Cathrins Blog

Mein Lauf zu mehr Wohlbefinden

Frisbeerobic

Zur Zeit ist es schwierig für mich, mir Zeit zum Laufen zu nehmen. Mein Partner muss gerade mehr arbeiten und das hat Auswirkungen auf uns alle. Meine Kollegin ist auch krank und so muss ich auch stärker ran. Und so langsam muss ich mir echt Gedanken machen, wann ich meine Sporteinheiten einschiebe.

Bis zum Frisbeeturnier, zu dem ich angemeldet bin, sind es noch etwas über zwei Wochen. Aber ich hab seit über einem halben Jahr keine Scheibe mehr in der Hand gehabt. Also wird es höchste Zeit. Das Training fängt heute um 18.00 Uhr an. Aber um 20.00 Uhr wirds ruft dann schon der Elternabend. Egal… Ich arbeite bis sechs und dann hab ich wenigstens eine Stunde für das Training. Früher hatte ich das so nie gemacht. Aber ich motiviert und will auf dem Feld eine gute Figur machen – soweit das neben den Zwanzigjährigen überhaupt möglich ist…

Pünktlich zum Übungsblock bin ich da und merke die lange Trainingspause sehr. Ich muss mich ganz schön konzentrieren: welche Seite ist auf, wo muss ich hin laufen und von wo kommt die Scheibe. Da hilft es mir schon sehr, dass ich körperlich ganz fit bin. So kommt der Kopf auch schneller hinterher. Trotzdem schallte öfter der Ruf „Daaaas aaaaandere Links“ über den Platz. Zum Glück betraf es nicht nur mich, sondern auch andere – sogar Männer 😉

Zwanzig vor acht bin ich dann aber los und das war schon ganz schön knackig. Der Vater, der sich freiwillig neben mich gesetzt hat, tat mir schon ein bissel leid. Aber er ertrug tapfer meine restlichen Trainingsausdünstungen.

Als ich mach Hause kam, war ich schon sehr gespannt, welche Erfolge mir mein Tracker anzeigt. In meiner aktiven Frisbeezeit hatte ich so ein tolles Gerät ja leider noch nicht. Und da der Frisbeesport sehr laufintensiv ist, erwartete ich Einiges.

Doch was war das? Mein Tracker meinte, ich hätte 40 Minuten  Aerobic gemacht. Na toll… Vielleicht sollte ich denen eine neue Sportart „Frisbeerobic“ vorschlagen? Was ich ausser acht gelassen hatte, war, dass ich vorm spielen gegangen bin und man bei den Übungen immer nur mal ganz kurz rennt. Da kann das Gerät schon mal durcheinander kommen. Puhh… ich bin gespannt, was die Jungs dazu sagen… Kleiner Trost: auf dem Weg zur Schule hab ich es immerhin in den Cardiobereich geschafft.

Fazit: Die Mischung macht’s und nicht die Dauer. Für einen Muskelkater im Po hat die Aerobic Einheit jedenfalls gereicht.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2019 Cathrins Blog

Thema von Anders Norén