Cathrins Blog

Mein Lauf zu mehr Wohlbefinden

Leckeres aus der Küche

So, heute schreib ich mal was über Essen … Auch wenn ich kein Kohlenhydrate-Verächter bin… – ich lasse sie schon ganz gerne mal weg. Im Laden mache ich mir zu Mittag in meinem Miniofen gerne Gemüse mit etwas Fleisch. Das geht ganz einfach, gart im eigenen Sud, schmeckt lecker – funktioniert aber nur, weil der Ofen so klein ist und ich nicht mehrere Mäuler stopfen muss.

Zu Hause möchte ich aber gern auch mit der Familie essen und die liebt nun mal Pasta. Statt normaler Spaghetti mache ich dann meist Gemüsespaghetti. Das funktioniert super – auch mit ganz normaler Tomatensoße drüber und hat weniger Kohlenhydrate.

Meine ehemalige Nachbarin schwor immer auf Salat aus Zucchini. Klang für mich nie so super, aber wie so oft, geht „Probieren über Studieren“. Also, einfach Zucchini in Spaghettiform schneiden, mit etwas Essig und Öl übergießen, geröstete Sonnenblumenkerne drüber – fertig. Hätte ich nie gedacht, aber das ist echt ein leckeres Gericht.

Außerdem gab es vor kurzem gefüllte Riesenchampignons. Als Füllung habe ich einfach Zwiebeln und Tomaten kleingehackt und gemischt, Salz und Pfeffer drauf, Käse drüber und ab in die Schüssel damit. Leider kippen die Champignons auch gerne mal um… Um das zu verhindern, hab ich sie auf ein Zucchini-Bett gestellt, was ihnen einen guten Halt gibt – und so hatte ich auch gleich eine Beilage (Blech mit Olivenöl, Zucchinis vorher darin wenden, salzen, pfeffern). Das Ganze im Ofen bei ca. 180°C 20 min lang garen – fertig. Das geht schnell, kann jeder, ist nahrhaft und hat sogar meiner Tochter geschmeckt.

2017_05_08_0
2017_05_08_1
2017_05_08_2
2017_05_08_3
2017_05_08_4
2017_05_08_5
2017_05_08_6

Als eifrige Blogleser wisst Ihr ja, dass ich mir neulich einen Haushaltshelfer zum Gemüse- und Spaghettischneiden zugelegt habe. Inzwischen habe ich meinen kleinen Haushaltshelfer schon öfter an Freunde verschenkt. Bis jetzt ist er immer sehr gut angekommen. Das Geschenk hat neben der Freude am Schenken einen weiteren großen Vorteil: ich werde nun häufiger mit herrlichen Rezeptideen versorgt – und bin schon gespannt auf die nächsten.

Fazit: Es geht auch mal ohne Kohlenhydrate, auch mal ohne Fleisch – eine ausgewogene Mischung machts und natürlich, dass es schmeckt.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2019 Cathrins Blog

Thema von Anders Norén