Cathrins Blog

Mein Lauf zu mehr Wohlbefinden

Muttertagslauf

  • Also bei mir läuft’s am Muttertag – danke Kinder:-) Andere Mütter beschweren sich ja oft, das sie trotzdem alles machen müssen. Das Problem habe ich nicht: Kaffee ans Bett, frische Brötchen zum Frühstück, Blumen und Selbstgebasteltes en masse. So schlimm kann ich als Mutter gar nicht sein… – fühlt sich gut an.

Und natürlich durfte ich mir auch aussuchen, was ich denn heute machen möchte. Lotte und mir war ziemlich schnell klar: einen extra-langen Lauf. Also nicht nur ein Stück Krumme Lanke, sondern gleich den Schlachtensee. Als es losging, fühlte ich mich ziemlich schlapp, aber dann dachte ich mir: „Egal, das wird schon klappen – mit Lotte an meiner Seite.“

Diesmal waren wir sogar 75 Minuten unterwegs und haben die Zeit genutzt, uns viel zu erzählen. Leider hatten wir in der letzten Woche beide keine Zeit, um zusammen laufen zu gehen. Heute genieße ich es sehr, denn wir laufen eine neue Route und so kann ich Lotte zeigen, wo ich groß geworden bin. Damals war hier so gut wie gar nichts los. Auch an Sport treibende Menschen kann ich mich nicht erinnern. Ist schon interessant zu sehen, wie sich hier so vieles in den letzten Jahren geändert hat. Das letzte Stück fand ich echt anstrengend. Nicht, daß mir dir Puste ausgegangen ist, aber meine Oberschenkel waren irgendwie echt platt. Trotzdem zogen wir es durch und waren gespannt, wieviel wir wohl insgesamt geschafft haben. Doch leider hat mein Handy die Trainingseinheit nicht aufgezeichnet und so konnten wir nur mutmaßen. Von unseren Männern wurden wir auch gleich veräppelt, denn erzählen kann ja jeder viel. Mir ist das egal. Ich bin rundum zufrieden. Sonst wäre ich zum Brunch an den See gefahren, hätte mir den Bauch voll geschlagen und womöglich schon vor zwölf ein Bier getrunken. Darauf hab ich jetzt gar keine Lust mehr. Denn ich genieße das wohlige Gefühl, etwas getan zu haben, hatte Zeit für mich und genieße nachmittags entspannt die Zeit mit meiner Familie.

Fazit: Das Tolle ist, ich spüre meinen Körper auch noch einen Tag später, besonders von der Taille abwärts, und denke die ganze Zeit an diesen schönen Muttertag. Das reicht sicher bis zum nächsten Muttertag.

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2019 Cathrins Blog

Thema von Anders Norén