Cathrins Blog

Mein Lauf zu mehr Wohlbefinden

Erkenntnisse umsetzen

Nachdem ich heute vormittag meinen Blog über Kopfschmerzen geschrieben habe, war bei mir eigentlich die Luft raus. Einen Tag mal nichts zu machen, wäre ja auch gut, aber bei dem schönen Wetter Papiere zu sortieren klang auch nicht so verlockend.

Also habe ich Lotte geschrieben und um einen „Arschtritt“ gebeten. Lotte ist heute nicht in Berlin, sondern mit der Bahn unterwegs. Und statt mit dem Zug zu fahren, würde sie viel lieber laufen gehen. Ihr freundlicher Tritt in den Allerwertesten bestand in der netten Aufforderung, einfach runter an den See zu gehen und wenn es nur für eine Runde schwimmen ist.

Ich gebe zu, ich habe mich ganz schön gequält, sicher auch, weil es viel zu heiß für meine Verhältnisse war. So lief ich Schritt für Schritt immer weiter um den See herum, um es hinter mich zu bringen. Wohl wissend, daß es sich am Ende gut anfühlen wird und daß ich mich mit einem kühlen Bad im See belohnen werde.

Ich war erstaunt, daß die Zeit dann doch ganz gut war. Beim Eintauchen ins Wasser freute ich mich nur noch darüber, daß durch meinen sportlichen Einsatz und die Überwindung des inneren Schweinehundes ein ungenutzter Vormittag zu einem wirklich schönen Erlebnis wurde. Und gleichzeitig habe ich meine Kopfschmerzen vorsorglich bekämpft. Denn den ganzen restlichen Tag über fühlte ich eine große innere Zufriedenheit, auch wenn oder gerade weil ich meine Waden deutlich spüre. Und jetzt am Abend genieße ich es doppelt, meinem Sohn entspannt beim Legobauen zuzuschauen.

Fazit: Wenn ich schon eine Erkenntnis habe, dann sollten auf Worte Taten folgen. Und das bringt auf jeden Fall mehr Zufriedenheit als nichts zu tun und dann mit sich zu hadern.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2018 Cathrins Blog

Thema von Anders Norén